4 Fragen an….

Themen
©be a friend

4 Fragen an….Miriam Nastvogel, Projektleiterin von „BE A FRIEND“

©be a friend
Alle reden davon, dass man aufeinander zugehen muss um Integration zu leben …  das Kultur- und Bildungsprojekt „BE A FRIEND“ bringt junge geflüchtete Menschen und Deutsche wirklich ZAM. boing! sprach mit Miriam über das Projekt „BE A FRIEND“ und „ZAM“, ein regelmäßiges Angebot, das im April gestartet ist.

boing! Flüchtlingsprojekte zur Integration gibt es ja viele. Was unterscheidet Euer Projekt von den bisherigen?

Miriam: Wir öffnen das Kulturzentrum „Alte Seilerei – Raum für Kultur“ mit „ZAM“ speziell für junge Menschen, die in ihrer Freizeit gerne kreativ sind und neue Kulturen kennenlernen möchten. Darüber hinaus gibt es bei „BE A FRIEND“ auch Einzelaktionen, wie beispielsweise ZAM Wandern, wo man gemeinsam die Stadt Bamberg kennenlernt und ganz nebenbei neue Bekanntschaften knüpfen kann. Die Resonanz war bisher wirklich gut!

boing! Wer hat denn hauptsächlich vorbeigeschaut?

Miriam: Sowohl interessierte, junge Deutsche als auch Neuzugezogene und Flüchtlinge – alle hauptsächlich im Alter zwischen 15 und 25. Beim Projektstart war eine wirklich tolle Stimmung in der Alten Seilerei. Es wurde gemeinsam Musik gemacht, in der Werkstatt gebastelt und beim Projekt „DrehMoment“ ausgelassen getanzt. Auch der Ausflug am 1. Mai ins Grüne hat allen Spaß gemacht.

boing! Wie muss man sich das vorstellen?

Miriam: ZAM ist ein Gemeinschaftsprojekt von „BE A FRIEND“ und „Jump to Job“. Die Teilnehmer von „Jump to Job“ öffnen das Café in der Alten Seilerei, welches zum ZAMsitzen einlädt, das Projekt „BE A FRIEND“ und sein Team kümmern sich um das kreative Rahmenprogramm. Unser zentrales Anliegen ist es, die Wünsche und Bedürfnisse der jungen Menschen in die Planung der Angebote mit einzubeziehen und uns mit anderen Projekten in Bamberg zu vernetzen.

boing! Wie erreicht Ihr Eure „Zielgruppe“?

Miriam: Auf unserer Facebook-Seite „BE A FRIEND BAMBERG“ kann sich jeder über unser aktuelles Programm informieren. Wir haben Kontakt zu verschiedensten Initiativen, Institutionen und Trägern, welche unsere Infos gerne an Interessierte weiterleiten. Eine persönliche Einladung zu den Angeboten ist unserer Erfahrung nach aber am wirkungsvollsten. Wer am Montag, den 15. Mai, Lust und Zeit hat mit anderen ZAM kreativ zu sein, der kann gerne in der Alten Seilerei vorbeischauen! Die Teilnahme ist kostenlos und erfordert keine Anmeldung.

boing! Wie werdet Ihr von deutscher Seite unterstützt?

Miriam: Seit unserer Projektvorstellung ist das Projektteam stetig gewachsen. Das ist eine tolle Entwicklung! Wer mitmachen möchte, kann sich gerne einbringen. Wir sind immer wieder auf der Suche nach Praktikanten und ehrenamtlicher Unterstützung. Kontakt: 0951/ 2093157 oder unter beafriend@chapeau-claque-bamberg.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
wpDiscuz
Zurück zum Seitenanfang