Das Jahr vor dem Schulstart

Schule & Entwicklung
Detlef Träbert - © Detlef Träbert

Noch ein Jahr bis zur Einschulung – für Eltern klingt das nach Stress. Die Schulanmeldung ist nur eine Formalität, aber wird die oder der Kleine bis in einem Jahr auch schulfähig sein? Was wird die Schuleingangsuntersuchung des Gesundheitsamtes ergeben? Kann man sein Kind zurückstellen lassen, wenn es noch nicht schulfähig zu sein scheint? Wer wird die erste Lehrerin sein? Solche und viele weitere Fragen bewegen Eltern beim Gedanken an den nahenden Schulstart.

Doch was „Schulfähigkeit“ eigentlich bedeutet und umfasst, ist den meisten Eltern gar nicht bewusst. Sie besteht aus fünf Bereichen: körperlicher Entwicklungsstand, Denkfähigkeit, Motivation, soziale Fähigkeiten sowie Aufmerksamkeit. Darüber hinaus können gesundheitliche Beeinträchtigungen, aber auch der elterliche Erziehungsstil und erst recht vorschulische Leseerfahrungen eine Rolle für die Entwicklung von Schulfähigkeit spielen.

Schulfähigkeit

„Wache Aufmerksamkeit“ gilt als die Mutter der Intelligenz. Wer seine Aufmerksamkeit bewusst auf etwas richtet, konzentriert sich – eine Fähigkeit, die in der Schule unverzichtbar ist. Wenn ein Kind im Schulstartalter 10-15 Minuten konzentriert etwas tun kann, was es soll, aber nicht unbedingt mag, liegt seine Aufmerksamkeitsfähigkeit im Durchschnitt. Das lässt sich spielerisch wunderbar mit Lauschübungen fördern: Wie viele Vögel zwitschern gerade? Hörst du den Wind in den Bäumen rauschen? Kannst du den Bach plätschern hören? Beim Malen und Basteln kann man die Konzentration genauso trainieren wie beim Riechen, Schmecken und Tasten, bei Geschicklichkeitsspielen und Rätseln oder auch beim Musizieren oder Kasperletheater spielen.

Aber Intelligenz ist nicht alles, denn man muss sie auch in geistige Leistung umsetzen können. Denkfähigkeit hat viel mit visueller Wahrnehmung, also dem genauen Hinschauen, zu tun. Aber auch gut (zu)hören zu können ist wesentlich, desgleichen die Merkfähigkeit. Wer sein Kind diesbezüglich fördern will, kann es ab und zu auffordern, drei Sachen aus einem anderen Raum zu holen.

Kreativität und Denkfähigkeit  werden in den uralten Rollenspielen wie „Vater, Mutter und Kind“, aber auch beim Museumsbesuch oder mit Sammelhobbys gefördert. In der Schule wird sprachliche Ausdrucksfähigkeit verlangt; da sind Bilderbücher und das Reden darüber oder die Aufforderung zum Erzählen vom Spielplatzbesuch hilfreich.

Auf körperlicher Ebene gehören die grob- und feinmotorischen Fähigkeiten zur Schulfähigkeit. Auf einem Bein stehen und hüpfen, balancieren, klettern, Hindernisse überspringen, rückwärtsgehen, einen Hampelmann nachmachen und einen großen Ball werfen und fangen zu können sind alles grobmotorische Kunststücke. Feinmotorik hingegen meint vor allem Fingergeschicklichkeit, die man beim Malen und Basteln, aber auch bei Geschicklichkeitsspielen mit Murmeln, Lego, Puzzles oder Schütteldosen übt.

Motivation

Sie merken schon: Ein möglichst aktives Leben mit seinem Kind ist die beste Vorbereitung auf die Schule. Spezielle Fördermaterialien sind absolut überflüssig. Aber EINE Fähigkeit braucht Ihr Kind ganz besonders: Motivation. Dazu gehören nicht nur Interesse, Neugier und Selbstständigkeit, sondern ganz besonders eine gute Frustrationstoleranz. Das ist die Fähigkeit, mit Enttäuschungen umzugehen oder ein Bedürfnis aufschieben zu können, ohne wütend zu werden oder vorschnell aufgeben zu wollen. Gesellschaftsspiele wie „Mensch ärgere dich nicht“ helfen, diese Fähigkeit zu entwickeln, während Geschicklichkeitsspiele den Willen der Kinder herausfordern, immer besser zu werden. Darum wirken Jonglage, Klettern und „Ball an die Wand“ positiv. Auch bewusstes Sparen vermag die Frustrationstoleranz zu fördern, wenn Kinder sich einen neuen Ball oder die begehrte Puppe kaufen möchten.

Alle angesprochenen Fähigkeiten und vorgeschlagenen Übungen sollten natürlich nicht erst kurz vor dem Schulstart in den Blick genommen werden. Nichts dient der Vorbereitung auf den Schulstart mehr als ein erfülltes Kinderleben mit viel Aktion und Kommunikation.

Detlef Träbert

Bambolino verlost 3 Exemplare des neuen Ratgebers „Das Jahr vor dem Schulstart“ von Detlef Träbert – siehe S. 9!

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
wpDiscuz
Zurück zum Seitenanfang