Ein Jahr für Kultur und Bildung: Zum September 2022 gibt es bei der Stadt Bamberg drei freie FSJ-Plätze

Schule & Entwicklung
Foto: FSJ-lerin Tomma Seiler bei der Arbeit © Tamara Winkhardt-Möglich / Zentrum Welterbe Bamberg

Nach der Schule wollen sich viele junge Erwachsene erst einmal orientieren, bevor sie sich für einen Berufsweg entscheiden. Ein Freiwilligendienst bietet die perfekte Möglichkeit, neue Aufgaben und Tätigkeiten auszuprobieren.

Elina Fondis lernt gerade den Berufsalltag an der Städtischen Musikschule Bamberg im Rahmen eines Freiwilligen sozialen Jahrs in der Kultur kennen. „Das FSJ hilft, den eigenen Horizont zu erweitern“, so die 19-Jährige. Sie unterstützt derzeit das Sekretariat der Musikschule und hat dabei die entsprechende Routine im Telefonieren und im Umgang mit Anfragen gewonnen.

Insgesamt vier FSJ-lerinnen absolvieren aktuell ihren Freiwilligendienst bei der Stadt Bamberg. „Zum ersten Mal lerne ich einen klassischen Arbeitstag kennen und bekomme Einblicke in die verschiedenen Abläufe der Kommune. Das ist nicht nur total interessant, sondern auch hilfreich für meine berufliche Orientierung“, findet Tomma Seiler, FSJ-lerin beim Zentrum Welterbe Bamberg. Der Praxiseinsatz wird von Seminaren und Workshops begleitet, bei denen sich die FSJler:innen bayernweit austauschen, ihre Erlebnisse reflektieren und neue Fähigkeiten erwerben.

Bei der Stadtbücherei, der Städtischen Musikschule und dem Zentrum Welterbe Bamberg gibt es zum September 2022 je einen FSJ-Platz, auf den sich Freiwillige im Alter von 15 bis 26 Jahren bis zum 15. März 2022 bewerben können.

Die Bewerbung läuft über die Plattform „Freiwilligendienste Kultur und Bildung in Bayern“. Dort gibt es auch weitere Details zu den Rahmenbedingungen des Freiwilligen sozialen Jahrs in der Kultur: https://www.freiwilligendienste-kultur-bildung-bayern.de/freiwillige.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
wpDiscuz
Zurück zum Seitenanfang