Von wegen langweilig!

Familienleben
©kerstin bönisch

Von wegen langweilig!

Brettspiele machen Spaß: Gaby Schmeißer zeigt, wie es geht

Spielen während der Arbeitszeit? Das darf Gaby Schmeißer nicht nur, sondern sie soll es sogar. Im Spielwarengiganten des ERTL-Zentrums hat die Spielwarenverkäuferin u.a. die Aufgabe Kindern, Teenager und auch Eltern Spiele nicht nur zu erklären, sondern sie auch gemeinsam mit ihnen auszuprobieren. Für die 51-jährige Erlangerin, die seit ihrer Kindheit alle Varianten an Brett- und Kartenspielen liebt, ein Traumjob. Bambolino besuchte sie und spielte einen Nachmittag lang mit.

©kerstin bönisch
Am „Spiel mit mir“-Tresen probieren wir BLOKUS aus – ein Spiel, bei dem jeder versucht seine Farbsteine passend abzulegen und diejenigen des Gegners zu blockieren. Ein leicht verständliches Spiel für Kinder ab 7 Jahren, das auch zu zweit Spaß macht und durch seine zahlreichen Kombinationen nicht langweilig wird. Doch Gaby Schmeißer hat noch mehr neue Spiele in petto, z.B. LEVEL 8, ähnlich zu spielen wie das Erfolgsspiel PHASE 10 nur mit weniger Zeit, oder ganz neu und eine coole Sache für Jugendliche: die SNEAKY CARDS (ab 12 J.), die zu interaktiven Aktionen aufrufen, die man online „tracken“ kann, was sie auch für erklärte Spielmuffel reizvoll macht.  „Man kann jedes Kind zum Spielen motivieren“, betont die zweifache Mutter. „Durch das offene Zeigen und Ausprobieren an der Spieltheke wollen wir das Interesse dafür wecken.“ Neben neuen Spielen seien derzeit vor allem die Klassiker aus den 80er Jahren gefragt, verrät die Spielwarenverkäuferin: „Die Familien entdecken gerade wieder die alten Spiele, wie STRATEGO, das hab ich als Kind schon mit meinem Bruder gespielt, oder DAS VERRÜCKTE LABYRINTH.“ Es gebe jetzt sogar wieder die klassischen Spiele-Sammlungen  zu kaufen, freut sie sich.

Manche Eltern suchen gezielt nach spannenden Spielen für ihren Nachwuchs, damit dieser mal eine Zeitlang sein Smartphone aus der Hand legt – egal, auf welche Weise. RUSH HOUR sei so ein mitreißendes Allein-Spiel, an dem man aber auch mit der ganzen Familie knobeln könne, erzählt Gaby Schmeißer. „Viele Familien fragen aber auch direkt nach Spielen, die auch für Erwachsene spannend sind – die wollen ihre Kinder nicht nur beschäftigen, sondern mitmachen.“ Damit erfüllten sie bereits eine der wichtigsten Motivationen für Kinder zum Spielen miteinander, erklärt die erfahrene Spielefachfrau: „Die Familie ist zusammen und das schafft eine ganz neue Verbindung. Durch Spielen entsteht Gemeinsamkeit.“ Inzwischen bringen ihre beiden erwachsenen Söhne sogar Studienkollegen mit nach Hause, um am Küchentisch eine Spielgruppe zu gründen.

Wer nicht immer wieder neue Spiele kaufen möchte, hat seit knapp vier Wochen im Spielwarengiganten auch die Möglichkeit, Spiele zum Ausprobieren mit nach Hause zu nehmen. Auf das große Holzregal mit dem neu eingerichteten Spiel-Verleih-Service ist Gaby Schmeißer besonders stolz. „Wer ein Spiel eine Woche lang ausprobieren möchte, hinterlegt eine Kaution und zahlt eine Gebühr von 3 €, die angerechnet wird, falls das Spiel dann doch gekauft wird“, erläutert sie die Idee. Dank des zuliefernden Großhändlers und der Spieleverlage, die das Konzept aktiv unterstützen, sei das Leihregal stets mit aktuellen Spielen bestückt. Und noch eine wichtige Motivation für Kinder zu spielen gebe es, verrät die zweifache Mutter schmunzelnd. Nämlich die, den Erwachsenen beim Spielen auch mal überlegen sein zu können. „Das Erlebnis, einmal den Papa zu überrunden oder sogar rauszuwerfen, macht schon beim Mensch-ärgere-dich-nicht Spaß. Und bei Spielen wie UBONGO, MEMORY oder eben auch BLOKUS sind Kinder uns Großen immer einen Schritt voraus.“ Kerstin Bönisch

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
wpDiscuz
Zurück zum Seitenanfang