Inzidenz entscheidet über Maskenpflicht an Schulen in Bamberg

Aktuelles
Grafik: Elke Doer

Sollten die Sieben-Tages-Inzidenzwerte für Stadt und Landkreis auch am Samstag über 25 liegen, müssen Schüler und Lehrer ab der fünften Klasse Masken im Unterricht tragen

Bamberg – Die Sieben-Tages-Inzidenzwerte für den Landkreis und die Stadt Bamberg liegen nun am zweiten Tag in Folge knapp über dem Wert von 25. Sollte dies auch am Samstag, 17. Juli,  der Fall sein, dann schreibt die Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vor, dass Schülerinnen und Schüler und ihre Lehrkräfte ab der fünften Jahrgangsstufe ab Montag, 19. Juli, (mindestens medizinische)  Masken auch am Platz im Unterricht tragen müssen.   Bleiben Stadt und/oder Landkreis am Samstag unter der Marke, dann kann der Unterricht (in den jeweiligen Schulen) auch künftig maskenfrei erfolgen.

„Wir beobachten einen Schwerpunkt des Infektionsgeschehens in den Schulen“, so die Leiterin des Fachbereiches Gesundheitswesen beim Landratsamt Bamberg, Dr. Susanne Paulmann. In den zurückliegenden beiden Wochen gab es dort 21 Neuinfektionen in zehn Schulen. Mehr als 200 Menschen mussten in Folge dieser Infektionen in Quarantäne. „Das macht derzeit knapp die Hälfte des Infektionsgeschehens in Stadt und Landkreis Bamberg aus.“ Damit sich das Infektionsgeschehen zum Schuljahresende wieder zurückentwickeln kann und die Ferien für möglichst wenige Schülerinnen und Schüler mit einer Quarantäne beginnen, seien die bekannten Schutzmaßnahmen wichtig. Selbstverständlich gilt, dass grundsätzlich Masken freiwillig immer getragen werden können.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
wpDiscuz
Zurück zum Seitenanfang