Hebammenpraxis Bauchträume

Baby & Kleinkind
©kerstin bönisch
Hebammenpraxis Bauchträume

Rundum Versorgung und viele Kurse vor und nach der Schwangerschaft

„Bauch(t)räume“ heißt die Hebammenpraxis, für die die drei Geburtshaus-Hebammen Annett Guth-schwager, Anna Kreß und Melanie Grimm bereits 2012 ihre gemeinsame Partnerschaftsgesellschaft gegründet hatten. Unabhängig von der Geburts-hausarbeit war  „Bauch(t)räume“  für ihre Kursanebote stets die zentrale Anlaufstelle. Doch in den hellen 150 Quadratmetern in der Luitpoldstraße ging es die letzten Monate nur noch um Räume, zum Träumen hatte keine der drei Hebammen mehr Kraft. „Wir haben alle unsere Energie in die Suche nach einer Lösung für ein neues Geburtshaus ge-steckt“, erinnert sich Annett. Schon unmittelbar nach der angekündigten Schließung des Geburts-hauses gab es ein attraktives und erschwingliches Alternativangebot in der Nähe des Baucht(r)äume-Standorts. Als dies nicht zustande kam, erhielten die Hebammen zwar eine Flut weiterer Angebote, jedoch: „Die meisten waren viel zu teuer“, berichtet Anna. Hinzu kam die Unsicherheit, wie es mit der Hebammen-Haftpflichtversicherung weiter gehen wird. Alle selbständigen Hebammen kämpfen seit Jahren gegen die ständigen Erhöhungen dersel-ben, die auch aktuell wieder angekündigt ist, und den gesamten Berufsstand in seiner Existenz be-droht. „Von jetzt rund 6.000 € sollen die Beiträge auf 10.000 € im Jahr heraufgesetzt werden. Auch der bisherige Sicherstellungszuschlag, den wir von den Krankenkassen als Unterstützung erhalten, steht zur Disposition“, erklärt Annett. „Wenn das Realität wird, ist eine außerklinische Geburt künftig für die meisten Frauen tatsächlich unbezahlbar.“

©kerstin bönisch
In den Baucht(r)äume-Räumlichkeiten bieten die drei Hebammen mit Unterstützung der externen Hebamme Tanja jetzt weiterhin alles an – außer der Geburtshaus-Geburt. Dafür aber Schwange-ren- und Wochenbett-Betreuung, Geburtsvor-bereitung und Rückbildung, Akkupunktur und di-verse Kurse für Babymassage und –schwimmen, Beikost und auch die Emotionelle Erste Hilfe (EEH) in Krisensituationen.  „Der Vorteil ist, dass wir jetzt mit allen Gynäkologen in der Region Bamberg zu-sammen arbeiten können“, resümiert Annett die veränderte Situation, und Anna ergänzt: „Wir ar-beiten jetzt unabhängiger und auch moderner, so können sich Frauen und Paare jetzt z.B. über un-sere Homepage direkt online für Kurse anmelden.“ Über die neue mobile Info-Hotline 0173/4162706 garantieren die drei Hebammen zudem größt-mögliche Erreichbarkeit.


Doch welche Möglichkeiten haben nach dem vorläufigen Ende des Geburtshauses nun all jene Frauen in der Region Bamberg, die trotzdem alter-nativ entbinden wollen – also nicht in einer Klinik? Das nächste Geburtshaus befindet sich in Erlangen und ist laut Annett und Anna bereits voll ausgela-stet. Wer zur Entbindung nicht in die großen Kli-niken nach Bamberg, Schweinfurt oder Erlangen möchte, könne außerdem in eine der drei kleine-ren Kliniken in Forchheim, Haßfurt oder Lichten-fels ausweichen, empfehlen die beiden. Die dritte Alternative für die Entbindung ist die Hausgeburt. Hier verzeichnet Annett, die in der Hebammenpra-xis gemeinsam mit Tanja Hausgeburten anbietet, seit der angekündigten Schließung des Geburtshauses eine steigende Nachfrage.  „Früher hatte ich etwa 6 – 8 Anfragen im Monat, und mehr kann ich auch nicht übernehmen“, erzählt sie. „Jetzt ist die Nachfrage doppelt so hoch, aber trotz Tanjas Unterstützung schaffen wir nicht mehr.“ Derzeit bieten gerade einmal drei Hebammen in Bam-berg und Umgebung Hausgeburten an – inklusive Annett und Tanja.  

Den Fokus auf das richten, was da ist – mit dieser Entscheidung haben die drei Hebammen nach dem Geburtshaus-Aus auf ihre „Bauch(t)räume“ –Praxis konzentriert und deren Angebote mit neuem Online-Auftritt und modernen Flyern auf-gewertet. Die Stimmung sei wieder positiv und der Blick ist nach vorne gerichtet, berichten bei-de übereinstimmend. Anna: „Traurig sind wir alle trotzdem noch. Wir haben lange gebraucht, um den Abschluss zu finden, aber jetzt ist eine neue Klarheit da und wir freuen uns, weiterhin miteinander zu arbeiten.“


Hebammenpraxis „Bauch(t)räume“

in der Luit-poldstraße 40a (Hinterhof), Tel. 0173/4162706.

Weitere Infos und Anmeldungen unter www.geburt-bamberg.de.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
wpDiscuz
Zurück zum Seitenanfang