Respekt für die Natur und ihre Tiere

Baby & Kleinkind
©privat

Respekt für die Natur und ihre Tiere

Was Kinder im Bamberger Bauernhofkindergarten lernen und erleben

Ein Bauernhofkindergarten will für Kinder naturnahe Spiel-, Lern- und Erlebnisräume schaffen, die ihnen vielfältige Natur- und Selbsterfahrungen bieten. Auch der verantwortungsvolle Umgang mit der Natur, eine gesunde Ernährung und die kreative Nutzung nachwachsender Rohstoffe sind Teil dieses pädagogischen Konzepts. Eine Mutter berichtet, wie sie den Besuch ihrer dreijährigen Tochter im Bamberger Bauernhofkindergarten erlebt.

„Schmetterling, du kleines Ding, such dir eine Tänzerin!“ Das ist das Lied, das unsere Tochter auf den Lippen hat, seitdem sie in den Bauernhofkindergarten geht. Aber nicht nur das, sondern auch ein strahlendes Lächeln.

Langsam, lieb und leise

Der Umgang mit den Tieren ist das, was den Bauernhofkindergarten ausmacht: Hasen, Wachteln, Hühner, Schafe und Ziegen. Zu Beginn lernen die Kinder die Regel mit den drei Ls: langsam, lieb und leise. Mit dieser Regel im Kopf geht es zu den Schafen und Hasen, werden Eier bei den Hühnern geholt und sogar die Maus im Schafstall beäugt. Anfang Februar erzählte unsere Tochter von einem Lämmchen, das sie mit der Flasche gefüttert hat. „Mama, jeder darf dem Lämmchen mal eine Flasche geben.“ Nach einiger Irritation löste sich das Rätsel: Ein Schaf hatte zwei Lämmer vier Wochen zu früh auf die Welt gebracht. Es hatte zu wenig Milch und das Schwächere konnte sich nicht durchsetzen. Deshalb wurde dem Lämmchen von den KiGa-Kindern zusätzlich das Fläschchen gegeben. Im Februar kamen noch einige Zicklein und Lämmchen auf die Welt, und die Kinder waren ganz nah dabei. Es sind solche Momente, die den Kindern bleibende Eindrücke schenken und uns als Eltern das Herz aufgehen lassen. Was unsere Tochter hier lernt, ist Achtsamkeit, respektvoller Umgang mit Natur und Tier, Rücksicht – genau die Werte, die wir unserem Kind vermitteln wollen.

Platz, ganz viel Platz!

Die Kinder treffen sich morgens zwischen 8 Uhr und 8.30 Uhr zu einem Morgenkreis, um dann gemeinsam zum Bauernhof hochzulaufen. Oben angekommen eröffnet sich den Kindern eine große Wiese mit einem Schäferwagen. Hier haben sie viel Platz, um sich zu entfalten, Spielsachen in der Natur zu entdecken oder auf der Schaukel im Baum zu schwingen. Im Winter dient der Hang als Rodelbahn. Wenn die Kinder zusammen hoch marschieren, erleben sie die Matschrutsche, lernen sich selbst einzuschätzen und aufeinander zu achten. Nach so einem Tag kann es schon passieren, dass man um 13 Uhr ein kleines Dreckmonster abholt.

Was mich immer wieder fasziniert, ist die unglaubliche Ruhe. Obwohl hier 18 bis 20 Kinder unterwegs sind, ist der geringe Lärmpegel beachtenswert, aber auch die innere Ruhe, die von den Kindern und Erziehern ausgeht. Alles wirkt wie „geerdet“. Die Kinder sind bei Wind und Wetter draußen. Für besonders regnerische Tage bietet der Schäferwagen einen trockenen und warmen Aufenthalt, auch zum Essen. Als Eltern schauen wir morgens in den Himmel und entscheiden dann die Elemente des Schichtenprinzips (man nennt es auch Zwiebeltaktik: Verschiedene Klamottenlagen übereinander und zur Abrundung was Regenfestes).

Bauernhofkinder – eine Gemeinschaft

Kinder und Erzieher sind sehr aufeinander eingespielt. Wenn unsere Tochter aufzählt, wer zu ihrem Geburtstag kommt, werden immer auch die Erzieher/innen genannt. Das spiegelt das vertrauensvolle, respektvolle Miteinander und den liebevollen Umgang, den die Kinder am Bauernhof erleben. Was ich persönlich sehr schätze, ist die Transparenz, die die Erzieher/innen leben. In einem wöchentlichen „Elterntagebuch“ berichten sie, was sie mit den Kindern während der Woche auf dem Bauernhof erleben. Für uns Eltern ein Geschenk – so können wir die Erzählungen der Kleinen besser zuordnen.

Für uns ist dieser besondere Kindergartenplatz mit einigem organisatorischen Aufwand verbunden, da wir beide berufstätig sind und stets die längere Anfahrt einkalkulieren müssen. Bei der Spielkleidung unserer Tochter achten wir darauf, dass diese wind- und wetterfest ist. Das glückliche Gesicht unserer Tochter beim Abholen zeigt uns aber jeden Tag wieder, dass der Bauernhofkindergarten die absolut richtige Wahl ist.

Text: Christine Rösch

Der Bamberger BRK-Bauernhofkindergarten öffnete 2016 in Zusammenarbeit mit dem Bioland-Schaf- und Ziegenhof Lips in Wildensorg und ist werktags von 8 Uhr – 13.30 Uhr geöffnet. Herzliche Einladung zum Tag der offenen Tür am 12.05.2018 von 14 Uhr – 17 Uhr. Mehr Infos siehe unter www.kvbamberg.brk.de/sie-brauchen-hilfe/fuer-familien/kindertageseinrichtungen

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
wpDiscuz
Zurück zum Seitenanfang