Mit Fantasie durch die Corona-Krise: Theaterprojekt „Hannah und Crow fliegen zum Mond“

Aktuelles
Theaterprojekt "Hannah und Crow fliegen zum Mond" © ETA-Hoffmann-Theater

Unter dem Titel „Fliegende Kamele und andere Geschichten“ begann im Januar 2020 im Rahmen von
„Kultur macht stark – Bündnisse für Bildung“ – ZUR BÜHNE ein interkulturelles Zirkus-Theater-Projekt
mit dem ETA Hoffmann Theater, der Alevitischen Gemeinde Bamberg e.V. und dem Zirkus Giovanni
des Don Bosco Jugendwerkes für Kinder ab 6 Jahren. Dann kam Corona und es war vorbei mit
gemeinsamem Theaterspielen, Akrobatik- und Jonglagetraining.

Doch sechs junge Autor*innen im Alter zwischen 8 und 13 Jahren haben sich durch die Zeit der
Videokonferenzen gekämpft und nehmen uns mit ins Land der Fantasie, in der Kinder auf dem Mars
aufwachsen, einen Alien als Freund finden, mit selbstgebauten Mondraketen verreisen und im
Traumland Nasreddin Hodscha, den türkischen Till Eulenspiegel, treffen. Gemeinsam haben sie ein 32-
seitiges Buch unter der Leitung von ETA-Theaterpädagogin Ramona Ullmann und Zirkuspädagogin
Johanna Kregler geschrieben und illustriert.

Am vergangenen Freitag durften sie ihr Werk offiziell an die Kultur- und Welterbereferentin Ulrike
Siebenhaar übergeben. Mit dabei waren auch Volker Traumann, Bereichsleiter Zirkus Giovanni und
Thomas Konietzka, Vorstand der Alevitischen Gemeinde Bamberg e.V. Von nun an wird das Buch
„Hannah und Crow fliegen zum Mond“ gegen eine Spende beim Zirkus Giovanni, den Kassen des ETA
Hoffmann Theaters, in der Alevitischen Gemeinde und in der Neuen Collibri Buchhandlung abgegeben.
Die Spenden kommen zu gleichen Teilen der Alevitischen Gemeinde Bamberg e.V. und dem Zirkus
Giovanni für neue Bildungsprojekte zugute.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
wpDiscuz
Zurück zum Seitenanfang