Einkochen für Anfänger

Rezepte
©privat

Einkochen für Anfänger

Eine Gedankenreise zurück in Omas Küche

Wie schon in den Zeiten mit meiner Oma bin nun auch ich beim Einkochen gelandet. Allerdings nicht nur Obst und Gemüse, sondern auch Sirup, Säfte, Obstbreie, Suppen und fertig gekochte Gerichte. Es passiert ja immer wieder, dass wir uns beim Kochen verschätzen und viel übrig bleibt. Solche Reste werden bei uns jetzt eingekocht: So wandert weniger in den Müll, und im Vergleich zum Einfrieren ist es ohne Auftauphase ruck-zuck warm gemacht. Auch im Winter kommt dadurch heimisches Obst und Gemüse auf den Tisch, obwohl keine Saison ist. Wichtig ist mir auch, dass meine Kinder dadurch weniger Zucker und Geschmacksverstärker zu sich nehmen als bei fertigen Säften, Suppen und Saucen. Gerade mit Kleinkindern oder wenn Mama wieder zurück in die Arbeitswelt geht, ist Eingekochtes praktisch, weil man es nur erwärmen muss. Deshalb bereite ich inzwischen oft absichtlich mehr zu als gebraucht wird und koche den Rest in Gläsern ein. So kann auch der Papa mal ganz schnell so lecker kochen wie Mama 😉

Kleines Einkoch-ABC für Anfänger

Wer sich nicht gleich für die ersten Versuche einen Einkoch-Automaten zulegen möchte, kann auch gut im Backofen oder auf dem Herd einkochen.

HERD: Einfach einen hohen Topf mit Deckel nehmen und unten ein Geschirrtuch einlegen. Darauf die Gläser stellen und so viel Wasser einfüllen, dass die Gläser mindestens zu 3/4 bedeckt sind. Topfdeckel auflegen, und sobald das Wasser kocht, beginnt die Einkochzeit.

BACKOFEN: Hier werden die Gläser in die tiefe Fettpfanne oder Auflaufform gestellt plus ein mit Wasser gefülltes Kontrollglas. Die Fettpfanne mit Wasser füllen, und sobald das Wasser im Kontrollglas blubbert, beginnt eure Einkochzeit.

Wer Spaß dran hat: Gute Einkoch-Automaten gibt es schon ab ca. 60 Euro bzw. auch oft günstig bei eBay Kleinanzeigen.

Dann legen wir mal los:

– Gläser und Deckel gründlich reinigen (sind Speiserückstände enthalten, schimmelt es)

– Gummiringe (falls Ihr Weck-Gläser verwendet) bitte in heißem Wasser einlegen vor dem Gebrauch

– Ränder der Gläser immer sauber & trocken wischen vor dem Verschließen

– Gläser nur zu 3/4 füllen, da sich der Inhalt ausdehnt

– Gläser nach dem Einkochen 24 Std. in Ruhe auskühlen lassen, dann erst Klammern (bei den Weck-Gläsern) entfernen.

GANZ WICHTIG zu beachten:

– Bei heißem Inhalt die Gläser zum Einkochen in heißes Wasser stellen und bei kaltem Inhalt auch in kaltes Wasser. Ansonsten lauft Ihr Gefahr, dass das Glas platzt

– Gerichte, die Fleisch enthalten, werden immer 120 Minuten bei 100 Grad eingekocht

– KEINE Milchprodukte, Stärke, Jodsalz oder Hefeprodukte einkochen. Erst beim Erwärmen verfeinern oder abbinden

– FISCH ist NICHT einkochbar!

Versucht Euch einfach mal dran und tobt Euch aus. Vorsicht – Einkochen kann süchtig machen 😉  

Ich schreibe Euch bei allen Rezepten die Einkochzeiten und nötige Temperatur dazu, und falls es noch weitere Fragen gibt, nicht zögern und einfach eine E-Mail schicken an unter natalies.rezepte@yahoo.com. Versuche, so schnell es geht zu antworten und hoffe, ich kann weiterhelfen.

Liebe Grüße und viel Spaß, wünscht Euch Natalie

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
wpDiscuz
Zurück zum Seitenanfang